Ausstellung „Seele trifft Gold“ in der Historischen Villa Metzler war ein voller Erfolg!

Seele trifft Gold 2016, die ausstellenden Goldschmiede

Die Gold- und Silberschmiede-Innung sowie Juweliere Frankfurt am Main stellte vom 17. – 19. Juni 2016 in der Historischen Villa Metzler im Herzen von Frankfurt unter dem Motto “Seele trifft Gold” aus.

Dieses Motto wurde bewusst gewählt, da Goldschmiede ihre Schmuckstücke zumeist als Unikate anfertigen und in diesen Stücken immer auch ein Stück Seele, gepaart mit der individuellen Persönlichkeit des Schöpfers, steckt. Eigens zu dieser Ausstellung fertigten die 13 teilnehmenden Goldschmiedinnen und Goldschmiede der Innung Frankfurt je ein Schmuckstück, ein Seelenstück, an.

Die Besucher waren im Vorfeld eingeladen ein persönliches “Kleinod” mitzubringen, um sich von einem der Künstler ihre persönlichen Empfindungen und/oder Erinnerungen in ein Schmuckstück umzusetzen zulassen. Es waren viele Besucher, die dieses Angebot gerne angenommen haben.

Alle Aussteller waren selbstverständlich persönlich anwesend und standen den Besuchern für Fragen rund um die präsentierten Schmuckstücke speziell und Schmuck im Allgemeinen zur Verfügung. Auch hiervon machten die Besucher regen Gebrauch und nutzten die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen. Auch die teilnehmenden Meisterbetriebe nutzten die Zeit der Ausstellung zu zahlreichen Gesprächen untereinander.

Zur Eröffnung der Ausstellung wurde der in Frankfurt bekannte Saxophonist Peter Klohmann engagiert, der mit dezenter Hintergrundmusik die zahlreichen Besucher auf den Abend einstimmte. Für das leibliche Wohl sorgten während der gesamten Ausstellung zwei Winzer aus dem Rheingau bzw. Rheinhessen; Weingut Weinegg aus Hochheim und Weingut Eva Vollmer aus Mainz-Ebersheim.

Die Vorführung einer handwerklichen Technik, dem Sandguss, der von Martin Schellhas demonstriert wurde, faszinierte Groß und Klein. Gegossen wurden, das Thema aufgreifend, (Schutz-)Engel. Der Erlös dieser Engelsanhänger, Spenden einzelner Goldschmiede und ein Teil des Bewirtungserlöses werden der Stiftung Bärenherz gespendet. Wir freuen uns eine Spende in Höhe von rund 1000 Euro überreichen zu dürfen.
 
Das grosse Interesse – wir verzeichneten etwa 700 Besucher – sowie das tolle Miteinander unter den Innungskollegen führten dazu, dass die Veranstaltung der Goldschmiede Innung Frankfurt von uns als voller Erfolg gewertet wurde. Es zeigte sich einhelliges Interesse, “Seele trifft Gold” möglichst im nächsten Jahr zu wiederholen und sich wieder einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

OM Michael Jahr

Gestaltungspreis 2016

Die Zeichenakademie Hanau führt den Gestaltungswettbewerb 2016 mit dem Thema „Licht“ durch.

Teilnehmen können alle SchülerInne und Studierende der ZA Hanau, sowie alle Auszubildenden der edelmetallverarbeitenden Branche in Hessen. Teilnehmen kann man mit jeweils einem selbst angefertigten Produkt oder Objekt.

Abgabe spätestens 4.11.16 in Hanau.

Alle Infos und Termine gibt es hier: http://zeichenakademie.de/259.0.html

 

Hauptversammlung der Innung

Die Gold- und Silberschmiede- Innung Frankfurt am Main hat auf der Hauptversammlung am 12. April 2016 im Alten Rathaus in Friedrichsdorf einen neuen Vorstand gewählt.

Verabschiedet wurde unser Alt-Obermeister Kurt Soucek mit verschiedenen Präsenten und einer festliche Ansprache von Karlheinz Bales. Beate und Martin Schellhas sorgten für den gelungenen Rahmen.

Von links Stellv. OM Britta Schwalm, OM Michael Jahr, Bernd Eberhardt, Beate Schellhas, Matthias Bauer, Anja Roethele, Geschäftsführer Kurt Soucek, Berthold Vogelsang und Torsten Messer.

Von links Stellv. OM Britta Schwalm, OM Michael Jahr, Bernd Eberhardt, Beate Schellhas, Matthias Bauer, Anja Roethele, Geschäftsführer Kurt Soucek, Berthold Vogelsang und Torsten Messer.

Der neue Vorstand besteht aus:
Obermeister
Michael Jahr

Stellv. Obermeister
Britta Schwalm

Geschäftsführer
Kurt Soucek

Vorstandsmitglieder
Matthias Bauer, Bernd Eberhardt, Anja Roethele, Beate Schellhas, Berthold Vogelsang

Rechnungs.- und Kassenprüfer
Torsten Messer, Martin Schellhas

Die Gold und Silberschmiede Innung ist auf der IHM in München!

Noch bis zum 1.3.2016 können die Schmuckstücke der Frankfurter Goldschmiede und Goldschmiedinnen angesehen und -probiert werden.

image-5d68d0302b323e3ab1b1663365f2969c4557620bd665922ce9bc0e5c4b47d924-V

Am Stand wird am Goldschmiedetisch das Handwerk vorgeführt.

image-298c1c719865f197718e98c69948619b3c499202a9e3cb9a924841b04d90d71f-V

Die Moderatorin von Radio Arabella, Steffi Schaller, moderiert die Modenschau – auch hier sind wir vertreten!

image-10839b9f15c0d160b6a035b2dd3b0d9abe528dd486929374b0ce0f4d0ceab44e-V

Hier Backstage: Maggie Zehm legt den Models gerade eine Kette um.

Weinfest in Friedrichsdorf

weinfest 2015_1

weinfest 2015

 

Es ist wieder so weit: Wie jedes Jahr im September möchten wir Sie herzlich zum Weinfest am Houiller Platz einladen.

Entdecken Sie schönen neunen Schmuck, treffen Sie Freunde oder Nachbarn und genießen Sie die gemütliche Atmosphäre auf dem Platz

Besuchen Sie uns vom 11. bis 13. September. Wir freuen uns auf Sie.

Die Innung unterstützt schwerstkranke Kinder

image

Jedes Jahr beim Renntag des Handwerks gibt es eine Aktion, deren Erlös an die Stiftung Bärenherz in Wiesbaden geht. Dieses Jahr konnten die Besuchern „Ihr Glück selbst schmieden“. Jeder konnte seine persönlichen Initialien in einen Glücks-Anhänger einzuschlagen. Die Aktion erbrachte einen Erlös von 200€, die komplett an die Stiftung Bärenherz überwiesen wurden.

Allen, die teilgenommen haben, herzlichen Dank im Namen der Goldschmiede-Innung.

 

Bitte für „Eves Weapon“ voten

eves weapon am model

„Eves Weapon“ am Model

Liebe Kunden, Freunde, Kollegen,

auf der EXPO in Mailand, die sich dieses Jahr mit dem weltweiten Thema „Food“ auseinandersetzt, liegt ein Collier das heißt „Eves weapon“ und wurde von meiner Innungskollegin Britta Schwalm aus Langen für den „HRD Award“ gefertigt.

Das Thema des Wettbewerbs heißt:
A LA CARTE | A Culinary Diamond Journey.

Das Collier ist aus 750er Rosegold und Weißgold gefertigt und hat 110 Brillanten mit einem Gesamtgewicht von 20,2 ct. Frau Schwalm hat sich durch „Evas Apfel“ inspirieren lassen:

Inspiration
The first food served was the apple offered to Eve in the garden of Eden. The apple symbolizes love, fertility, nurture, beauty as well as seduction, temptation, sin, lust and power. All these characteristics summarize the charms of women or the weapons of Eve. Some examples to highlight the gamut of this symbol: forbidden fruit and the fall of mankind, Aphrodite, goddess of love, beauty and fertility; Aphrodite and the apple of discord; William Tell, a Swiss folk hero; an apple a day keeps the doctor away; globus cruciger. I like the complexity of the symbol. The apple represents the tension between good and evil. This aspect is visualized in my design.

 Nun gibt es einen Publikumspreis und für den rühre ich mächtig die Werbetrommel, da:

… Frau Schwalm die Einzige aus Langen ist, sie ist auch die Einzige aus Hessen
… und die Einzige aus DEUTSCHLAND, die für diesen Award nominiert wurde und die ihren eingereichten Entwurf umsetzten durfte!

eves weapon

„Eves Weapon“

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie das Collier „Eves Weapon“ genauso faszinierend finden wie ich und für Frau Schwalm und somit für Deutschland Ihr Votum beim HRD auf der Webseite abgeben würden. Auch über eine Weiterleitung dieser Mail zu allen, von denen Sie denken, dass sie das Collier voten würden, würde ich mich sehr freuen:

 

Übersicht aller Nominierten:      http://www.hrdantwerp.com/en/awards/nominees

Vote for Britta Schwalm:             http://www.hrdantwerp.com/en/awards/nominees/315

Zum Voten muss man seine E-Mailadresse eintragen und erhält dann eine Mail, die man bestätigen muss, erst dann ist die Stimme gezählt. Achtung! Die Bestätigungsmail landet aus Sicherheitsgründen häufig im Spamordner.

Vielen Dank für Ihre Stimme!!!

Anja Röthele

 

Junge Cellinis

Auch im Goldschmiedeatelier Roethele gibt es wieder einen Preis zu feiern: Frau Isabell Zürn, Auszubildende im ersten Lehrjahr, hat im deutschlandweiten Lehrlingswettbewerb „Junge Cellinis“ mit Ihrem Ring zum Thema „Ringe reden“ den 2. Platz erreicht. Herzlichen Glückwunsch:
Junger Cellini

Isabell Zürn „Ringe reden“

Wettbewerbsarbeit Isabell Zürn "Ringe reden"

Wettbewerbsarbeit Junge Cellinis

 

Ringe schweigen,
sie geben nichts Preis,
bergen Freuden,
Tränen und Schweiß.

Einzig der Träger
kennt das wahre Sein.
Die Seele im Innern
liegt verborgen geheim.

Das Wesen vergessen,
den Anschein gewollt:
Reden ist Silber,
Schweigen ist Gold.

 

Begründung der Jury:
Isabel Zürn ist ein Wettbewerbsstück mit für ein erstes Lehrjahr beachtlich hohen technischen Schwierigkeitsgraden gelungen. Ihr Ring `redet` effektvoll durch die phantasievolle, akkurate Sägearbeit in seinem Inneren, durch die ansprechende Kombination der genutzten Materialien und nicht zuletzt auch durch seine technisch und gestalterisch eindrucksvoll realisierte Gesamtkonzeption.
Die Jury hat die bemerkenswert gute Bewältigung der Herausforderungen dieses anspruchsvollen Wettbewerbsbeitrags überzeugt.
Mit herzlichen Grüßen aus Eppstein.
Anja Roethele